Boeing – Streit nach altem Muster Wenn man wieder Russland die Schuld gibt, dann geht das Leben weiter

Boeing – Streit nach altem Muster Wenn man wieder Russland die Schuld gibt, dann geht das Leben weiter

Wie bekannt, gab es eine schreckliche Katastrophe am Himmel des Iran. Das Flugzeug der Ukrainischen Internationalen Fluggesellschaft, das am frühen Morgen des 8. Januar vom Flughafen Imam Khomeini abflog, verschwand vom Radar und stürzte einige Minuten später ab. Alle 176 Menschen starben: 167 Passagiere aus dem Iran, der Ukraine, Kanada,  Deutschland, Schweden, Afghanistan und neun Besatzungsmitglieder. Die iranische Luftfahrtbehörde bestritt zunächst, dass die Boeing 737 von einer Rakete getroffen worden sei. Etwas später bestätigte der Generalstab jedoch, dass das Flugzeug abgeschossen wurde. Präsident Hassan Rohani drückte den Familien der Opfer sein Beileid aus und nannte es „eine große Tragödie und einen unverzeihlichen Fehler“. Tatsächlich schrieb Ali Hajizade, der Kommandeur der Raumfahrtkräfte des Korps der Islamischen Revolutionsgarden, aber doch den Vereinigten Staaten einen Teil der Schuld zu, indem er sagte, dass die Katastrophe aufgrund von US-Aktionen in der Region zustande gekommen sei. „Dies ist der Preis der amerikanischen Gräueltaten und Aktionen in der Region“, sagte er, „denn die iranischen Luftabwehrsysteme waren in voller Alarmbereitschaft und warteten auf einen Angriff durch amerikanische Flugzeuge.

Im Allgemeinen ist die Situation ungefähr klar. Mit der Ermordung des iranischen Generals Suleimani haben die Amerikaner den Grad der Spannungen in der Region ernsthaft erhöht, und die Iraner haben ein Passagierflugzeug abgeschossen. Aber ich wartete immer darauf, dass man Russland die Schuld an der Tragödie gibt, die geschehen ist. Man hätte es einfach beschuldigen müssen. Denn Russland ist heute an allem schuld, was in der Welt passiert – von den amerikanischen Wahlen bis zu abgeschossenen Flugzeugen. Aber man beschuldigte es nicht. Und ich habe mir schon Sorgen gemacht.

Aber dann ist es doch geschehen. Der ehemalige Sekretär des Nationalen Sicherheitsrates der Ukraine Oleksandr Turtschinow sagte, dass die russische Führung zusammen mit dem Iran für die abgeschossene Boeing verantwortlich sei. Wieso? Weil Russland eben für alles verantwortlich sein muss. Immerhin hätte es doch theoretisch an der Vorbereitung eines Raketenangriffs teilnehmen können? Ja, das hätte es können. Also schon schuldig. Zwar hat er nicht präzisiert, was Russland mit der Verschlechterung der Beziehungen zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten zu tun hat. Aber das ist nicht wichtig.

Aber ich möchte klarstellen, dass wir über Turtschinow sprechen, der 2014 nach dem bewaffneten Putsch in der Ukraine vorübergehend das Amt des Präsidenten innehatte. Das ist derselbe Turtschinow, der den Befehl gab, das damals friedliche Lugansk zu bombardieren, noch vor Beginn der Militäraktionen im Donbass. Nur dafür, dass die Mehrheit von dessen  Bevölkerung den verfassungsfeindlichen bewaffneten Putsch nicht unterstützte. Das ist Turtschinow, auf dessen Befehl der Krieg im Donbass begonnen wurde, der bis heute nicht mehr aufzuhalten ist.

Aber ich atmete doch erleichtert auf. Wenn man Russland wieder beschuldigt, dann geht das Leben weiter, und das Land hält immer noch drei Wale.

Jefim Bershin

Übersetzung: Kai Ehlers

zum russischen Original>>>

COMMENTS

WORDPRESS: 0