Gehirnvirus – Die Pandemie hat aber noch nichts im Kopf verändert

Gehirnvirus – Die Pandemie hat aber noch nichts im Kopf verändert

Einer der  bekanntesten russischen Abgeordneten, der ehemalige Vorsitzende des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten der Staatsduma, Alexej Puschkow, erklärte, Polen habe einem russischen Flugzeug mit humanitärer Hilfe für Italien nicht erlaubt, sein Territorium zu durchfliegen. Irgendwie erinnert das sofort an die Geschichte von 1938, als Polen der Roten Armee nicht erlaubte, die Tschechoslowakei vor Nazi-Deutschland zu schützen. Das Ergebnis ist wohlbekannt: Mit der stillschweigenden Zustimmung Englands und Frankreichs wurde die Tschechoslowakei von den Nazis und Polen selbst besetzt.

Nun sprechen wir natürlich nicht über die Besetzung Italiens. Italien ist bereits von einem schrecklichen Virus betroffen, das bereits Tausende von Menschenleben gefordert hat. Und wenn wir über russische Hilfe sprechen, sollten wir daran denken, dass die Italiener zuerst in Brüssel um Hilfe gebeten haben. Aber die EU-Bürokraten lehnten dies ab. Auch andere europäische Länder lehnten dies ab. Das „Vereinigte Europa“ hat sich in seine Gebiete zerlegt; die Länder haben sich voreinander abgezäunt, und jetzt konkurrieren sie nur noch in einem Punkt: in welchem von ihnen mehr Menschen sterben. Jetzt sucht die Presse Westeuropas und Amerikas nach allen möglichen Versionen, um zu erklären, warum Italien von Russland, China und Kuba unterstützt wird. Das wird jeden Tag schlimmer. Alles läuft darauf hinaus: die hinterhältigen Russen helfen Italien, weil sie die Europäische Union spalten wollen. Aber was gibt es zu spalten? Die EU hat sich in dieser Situation selbst zerlegt.

Die Tatsache, dass viele Politiker in einer kritischen Situation ihr menschliches Gesicht verlieren und nicht einmal mehr den Gedanken zulassen, dass es neben allen anderen Interessen den einfachen menschlichen Wunsch geben könnte, Menschen in Not zu helfen, überrascht mich nicht mehr. So rief beispielsweise der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba den dänischen Außenminister Jeppe Kofod ausdrücklich an, um ihn zu informieren, dass Russland humanitäre Hilfe nutze, um die Aufhebung der Sanktionen zu erreichen. Das müsse verhindert werden. Was verhindern? Hilfe? Übrigens – heute zeigt sich, welche positive Rolle die Sanktionen für Russland gespielt haben. Genauer gesagt, nicht einmal die Sanktionen, sondern die Gegen-Sanktionen. Sie halfen bei der Wiederherstellung der Landwirtschaft, und heute ist das Land in Bezug auf seine Produkte völlig autark. Wenn dies nicht geschehen wäre, wenn die Produkte wie bisher aus dem Ausland geliefert würden, würden wir heute nicht an COVID-19, sondern an Hunger sterben.

Aber die langjährige Propagandakampagne zahlt sich immer noch aus. In diesem Sinne war die italienische Zeitung STAMPA beeindruckt. Italienisch! Sie schrieb, dass „Russland, indem es Italien unterstützt, seine politischen und diplomatischen Interessen verfolgt, und Conte zugestimmt habe, das zu akzeptieren, um „die persönlichen Beziehungen“ mit Moskau zu stärken. Natürlich ist die Stärkung der Beziehungen zu Moskau wichtiger als  jedes erschreckende. Die Zeitung hat zudem die erstaunliche Entdeckung gemacht. Sie machte darauf aufmerksam, dass alle russischen Spezialisten, die Italien zu Hilfe kamen, Militärs mit hohen Rängen und keine Ärzte seien. Also professionelle Journalisten können sich nicht vorstellen, dass mit dem Militär verbundene Virologen auch Armee-Ränge haben können. Und je höher der Rang, desto erfahrener die Spezialisten. Dabei gibt es überall auf der Welt Militärärzte, die schnelle Hilfe leisten.

Ich nehme zurzeit für mich nicht in Anspruch zum Virus selbst und den Gründen für sein Auftreten Stellung zu nehmen. Dafür gibt zu wenig Informationen. Oder besser gesagt, es gibt eine Menge Informationen, aber sie sind widersprüchlich und erklären nichts. Doch darüber, dass sich das Virus in den Köpfen der Politiker und vieler Journalisten noch immer aktiv entwickelt, kann man getrost sagen. Dies ist nicht COVID-19. Es ist ein anderer Virus. Es ist ein Hirnvirus.

Efim Berschin

Übersetzung: Kai Ehlers

zum russischen Original >>>

COMMENTS

WORDPRESS: 2
  • comment-avatar
    Frank Werner 3 Monaten

    >Ich nehme zurzeit für mich nicht in Anspruch zum Virus selbst
    >und den Gründen für sein Auftreten Stellung zu nehmen.
    >Dafür gibt zu wenig Informationen. Oder besser gesagt, es
    >gibt eine Menge Informationen, aber sie sind widersprüchlich
    >und erklären nichts.

    Nur die Informationen aus dem Lager der Verschwörungstheoretiker und den (russischen) Trollfabriken sind widersprüchlich. Die Informationen und Fakten aus der Wissenschaft sind klar und sehr eindeutig.

    • comment-avatar
      Horst Beger 3 Monaten

      Die Gehirnerweichung der Transatlantiker ist, wie man sieht eindeutig; dagegen gibt es auch keine Medikamente.

  • DISQUS: 0